Schweizer Edelsteine AG
 

Diamantcolliers

Licht & Bewegung
bringen Diamanten
zum Funkeln.

 

Auserlesene Steine
werden in der
Schweiz auf Stahlkabel
aufgezogen.

Angebot – Wir bieten Ihnen Colliers aus geschliffenen Diamanten in bester Qualität in den unterschiedlichsten Farben und Formen an.

Als Würfel, tonnenförmig, olivenförmig, als Scheiben und am schönsten: als facettierte Boutons, da sie das einfallende Licht perfekt reflektieren.

Durch Einlagerungen von anderen Mineralien und feinsten Einschlüssen entstehen farbige Diamanten. Unsere braunen, grauen, weissen und gelben Diamanten sind unbehandelt, die schwarzen erhalten ihre Farbe durch Erhitzen.

Für unsere Diamantcolliers werden auserlesene Steine in der Schweiz auf hochwertige Edelstahlkabel aufgezogen und mit Verschlüssen aus 18 Karat Gelb-, Weiss- oder Rotgold versehen.

 

Verbindung
von Tradition
und Moderne

Herkunft – Für Diamantcolliers werden Rohdiamanten aus aller Welt vorwiegend in Antwerpen an indische Händler verkauft.

Geschliffen und gebohrt werden die Steine in der indischen Stadt Surat.
 

Vom unscheinbaren Rohling zum glitzernden Collier

„Adamas“, den Unbezwingbaren, nannten die Griechen den Diamanten wegen seiner Härte. Diamanten gelten als Königsklasse der Edelsteine und sind für Kultobjekte wie geschaffen. Diamanten sind nicht die seltensten Steine, aber die härtesten. Vielleicht haben sie sich deshalb als unzerstörbares Zeichen der Liebe und Treue in unser Denken eingeschliffen.

Es gibt unzählige Sagen und Geschichten rund um den begehrtesten der Edelsteine. Aber so, wie es die Legende der Antike beschreibt, ist es nicht: Das faszinierende Mineral stammt nicht von Sternensplittern. Viel mehr entstand es vor rund 130 Millionen Jahren unter hohem Druck und grosser Hitze im Erdmantel in Tiefen von 250 bis 800 Kilometern, von wo es durch vulkanische Eruptionen an die Erdoberfläche befördert wurde. Die ersten Funde wurden im 4. Jahrtausend v. Chr. In Indien gemacht. Der Diamant kristallisiert im kubischen System und seine kristallinen Formen sind daher zahlreich.

Die schönsten Exemplare wurden von den Herrschenden als Talismane und Amulette verwendet.

 

Die Diamanten
unserer Colliers
werden von
Hand geschliffen

Bearbeitung – Der Diamant ist das härteste Mineral auf der Erde. Erst mit Entwicklung der Lasertechnologie können Diamanten - auch kleinste Steine – effizient und damit bezahlbar gebohrt werden.

Während des 13. bis 16. Jh. wurden die ersten Diamanten auf diamantbeschichteten Tischen von Hand geschliffen und poliert. So entstand der Rosenschliff. Im 17. Jh. wurden diamantierte Schleifscheiben erfunden, mit denen die Steine durch einen spitzen Unterkörper geschliffen werden konnten, so dass das von oben eintretende Licht reflektiert wurde. Ab dem 19. Jh. konnten Diamanten nicht nur gespalten, sondern auch gesägt werden.

In den 80er Jahren des 20. Jh., als die Lasertechnik aufkam, wurde das Bearbeiten von Diamanten einfacher. Da setzt auch unsere Geschichte an, denn vorher war es kaum möglich und hat sich nicht bezahlt gemacht, kleine und kleinste Diamanten zu durchbohren und Colliers daraus zu fertigen. Heute haben Tradition und Moderne fusioniert: Alle Diamanten für unsere Colliers werden in Indien immer noch auf rotierenden diamantierten Scheiben von Hand facettiert und mit modernsten Lasern gebohrt.